Was wir wollen

DIE HANNOVERANER setzen sich für kommunalpolitische Themen in Stadt und Region Hannover ein.

Fragen der überregionalen Politik, wie zum Beispiel die Sicherung der EU-Außengrenzen, werden auch von den HANNOVERANERN engagiert diskutiert, auch wenn es sich dabei nicht vorrangig um kommunalpolitische Themenfelder handelt.

Die Schwerpunkte des politischen Handelns liegen für uns u. a. in den Bereichen:

INNERE SICHERHEIT / MEHR SICHERHEIT UND ORDNUNG IN HANNOVER:

DIE HANNOVERANER fordern zum Beispiel eine deutliche personelle Verstärkung des städtischen Ordnungsdienstes und ein konsequentes Vorgehen gegen Kriminalität und aggressive Bettelmafia.

INTEGRATIONSPOLITIK: DIE HANNOVERANER unterstützen Forderungen nach einer Abschiebung von integrationsunwilligen und -unfähigen Migranten. Die Bürgerinnen und Bürger Hannovers und der Region dürfen nicht die Leidtragenden einer verfehlten Integrationspolitik des Bundes sein. Integration ist keine Einbahnstraße! Assimilation ist besser als Integration.

VERKEHR: DIE HANNOVERANER fordern eine realistische und ideologiefreie Verkehrspolitik, die sich an den Bedürfnissen aller Verkehrsteilnehmer – vom Fußgänger bis zum Autofahrer – orientiert.

UMWELT- UND KLIMASCHUTZ: Dieser kann und darf nicht aus dem bloßen Gefühl heraus betrieben werden. Er muss vielmehr wissenschaftlich begründet sein, und er muss sich an den sozialen und wirtschaftlichen Erfordernissen und Möglichkeiten in Stadt und Region orientieren.

SOZIALPOLITIK: DIE HANNOVERANER sagen „Ja“ zur Hilfe für die wirklich Bedürftigen, jedoch „Nein“ zu diversen sozial- und jugendpolitischen „Fässern ohne Boden“. Diese verschlingen in erster Linie Steuergelder und zeigen wenig Wirkung.

BAUPOLITIK: DIE HANNOVERANER sind der Meinung, dass ein sehr dicht besiedeltes Land wie Deutschland nicht einfach zum Einwanderungsland erklärt werden kann. Man darf sich dann nicht wundern, dass es durch den starken Zuzug in einer Großstadt wie Hannover zu massiven Problemen auf dem Wohnungsmarkt kommt. Beim Bau von „günstigem“ Wohnraum muss eine Ghettobildung unbedingt vermieden werden!

Diese Website verwendet Cookies. Bei weiterer Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie hier!